Skip to main content

Was hilft gegen Akne?

Die Frage „was hilft gegen Akne“ ist für viele Akne Patienten eine verhasste Angelegenheit. Unzählige Versuche der Akne Behandlung wiesen keine Verbesserungen auf und führen aufgrund dessen zur Frustration und einer Minderung von Selbstwertgefühl, sowie Lebensqualität. Doch was ist Akne überhaupt, wie kommt sie Zustande und was hilft gegen Akne? Wir werden Ihnen auf dieser Website wichtige Informationen zur Verfügung stellen, um endlich Erfolge bei der Behandlung von Akne feststellen zu können.

Darüber hinaus ist die Behandlung und die daraus resultierenden Erfolge von der Art beziehungsweise dem Stärke-Grad abhängig. Fakt ist, dass Tabletten gegen Akne durchaus eine Lösung für dieses schwerwiegende Problem sein können. Die Frage, was hilft gegen Akne? – kann schon bald der Vergangenheit angehören. Zuallererst sollten Sie sich aber über das Thema Akne im Allgemeinen informieren.

Was ist Akne?

Wenn man von Akne spricht, sind vermehrte Pickel, Mittesser oder sogar Knoten gemeint. Akne ist eine Erkrankung der Talgdrüsen, die von vereinzelten Mitessern, bis hin zu entzündeten Pickeln, Papeln, Pusteln und Knoten reichen. Die gewöhnlichste und häufigste Art von Akne, ist die Acne vulgaris, welche unter anderem nur ein Teil der verschiedenen Akneformen ist.

Fakt ist, dass nicht nur Jugendliche von Akne betroffen sind, sondern auch viele Erwachsene leiden unter dieser Hautkrankheit und fragen sich fast täglich was hilft gegen Akne? Was sind die Ursachen? Wie lange dauert die Heilung? Es kann gesagt werden, dass all diese Fragen nicht pauschal auf jeden Menschen anwendbar sind, da viele Faktoren miteinander harmonieren müssen um eine erfolgreiche Heilung zu erzielen. Jeder Mensch ist anders und dementsprechend gibt es verschiedene Ursachen für die Entstehung von Akne.

 

Welche Akneformen gibt es?

Bei der Hautkrankheit Akne unterscheidet man zwischen verschiedenen Schweregraden. Dabei ist zu beachten, dass Akne aufgrund diversen Auslösern zustande kommt. Es kann also nicht auf den Punkt genau festgestellt werden, was der Auslöser war/ist.

 

Die Formen von Akne:

Acne vulgaris:

Die Acne vulgaris wird auch als die „gewöhnliche Akneform“ betitelt und tritt in 80% der Fälle bei pubertierenden Jugendlichen auf. Häufig ist die erhöhte Produktion von Talg der Grund für den Ausbruch von Akne. Dennoch können auch Erwachsene betroffen sein, welche sich oftmals fragen: „Bin ich nicht zu alt für Akne?“ und „was hilft gegen Akne in meinem Alter?“.

Acne inversa:

Die Akne Inversa ist eine ausgeprägte Hautkrankheit, bei der schmerzhafte Entzündungen den Alltag bestimmen. Talgdrüsen und Haarfollikel sind entzündet und bilden sich meistens in Bereichen wo Hautfalten entstehen. Häufig betroffen sind Genital- und Achselbereich. Dort befinden großflächige Entzündungen und Abszesse, welche durchaus während und nach des Heilungsprozesses Narben erzeugen können.

Aufgrund des Schweregrades der Akne Inversa, wird in den meisten Fällen eine Operation in Betracht gezogen.

Acne tarda:

Die Acne Tarda tritt circa ab dem 25. Lebensjahr in Kraft und wird auch Erwachsenenakne oder Spätakne genannt. Diese Akneform kann in den verschiedensten Weisen auftreten. Sowohl in leichter Form, als auch in schwerer. In diesem Fall sind die Frauen einer größeren Wahrscheinlichkeit ausgesetzt an Acne Tarda zu erkranken, da vermutet wird das hormonelle Schwankungen Grund für den Auslöser seien. Nichts desto trotz können auch Männer Opfer dieser Hautkrankheit werden.


Schweregrade:

  • Acne comedonica – ist die leichteste Form unter der „gewöhnlichen Acne vulgaris” und macht sich durch sowohl durch offene, als auch durch geschlossene Komedonen, auch genannt Mitesser bemerkbar.
  • Acne papulopustulosa – ist eine fortgeschrittene Akneform und weist nur zum Teil entzündete Pappeln und Pusteln auf, welche bereits schmerzhaft sein können. Wenn sich unter der Haut fühlbare Knoten befinden, ist die Rede von sogenannten Pappeln. Ist auf der Hautoberfläche eine Eiterpocke zusehen, handelt es sich um eine Pustel.
  • Acne conglobata – ist die schwerste Akneform unter der Acne vulgaris und ist zum größten Teil von entzündeten Pappeln und Pusteln besetzt.

 

Wie entsteht Akne überhaupt?

Um die Frage: „Was hilft gegen Akne?“ beantworten zu können, sollte geklärt werden, wie Akne überhaupt entsteht. Der Körper jedes Menschen produziert eine fetthaltige Substanz, auch genannt Talg, um Haut sowie Haare geschmeidig erscheinen zu lassen. Verstopfen jedoch die Talgdrüsen, entsteht Akne. Besonders bei Jugendlichen in der Pubertät, wo eine erhöhte Produktion des männlichen Geschlechtshormons Testosteron auftritt, führt es zu einer übermäßigen Bildung von Talg, welcher die Talgdrüsen verstopft.

Eine zunehmende Produktion der fetthaltigen Sekrete hat zur Folge, dass Haare und Haut fettiger werden. Darüber hinaus können aufgrund der zunehmenden Produktion von Talg, Pickel und Mitesser oder sogar Pusteln und Pappeln entstehen.

Kann eine falsche Ernährungsweise der Aknebildung beitragen?

Eine ungesunde Ernährungsweise kann der Aknebildung enorm beitragen, denn durch fettige Nahrung, übermäßigem Konsum von Milchprodukten oder auch Süßigkeiten ist es möglich, dass die Talgdrüsen verstopfen. Wenn es zu einer Verstopfung der Talgdrüsen kommt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Mitesser und Pickel entstehen.

Hinzuzufügen ist, dass nicht nur die Ernährung, sondern auch andere Faktoren miteinander harmonieren müssen, um Pickel und Mitesser zu vermeiden.

Können Hormone eine Ursache für Akne sein?

Wenn eine Freisetzung des Geschlechtshormons Testosteron stattfindet, wird gleichzeitig die Produktion der Talgdrüsen angekurbelt. Bei diesem Prozess können durchweg neue Pickel und Mitesser entstehen. Während Jugendliche aufgrund ihrer Pubertät mit einer ansteigenden Talgdrüsen Produktion zu kämpfen haben, kann bei Erwachsenen der Grund in der Veranlagung der früheren Generationen liegen.

Deshalb kann es sein, dass die Hautkrankheit Akne bei Jugendlichen im Laufe des Alters abheilt und bei Erwachsenen bis ins späte Alter vorhanden bleibt.

Ist es möglich, dass Kosmetikartikel Akne auslösen können?

Überwiegend Weibliche, aber auch männliche Akne Patienten gaben an, dass Kosmetikartikel wie fetthaltige Cremes und Schminke ebenfalls ein Auslöser für Akne sein können. Festzustellen war, dass es von leichten Rötungen bis hin zu Pickeln und Mitessern kommen kann. Diese Form von Akne nennt man Acne cosmetica. Ist man von dieser Akneform betroffen, sollte man ausschließlich natürliche Cremes und Schminke benutzen, sowie auf ein dezentes Schminkverhalten achten.

Was hilft gegen Akne?

Häufiger Fall ist, dass Jugendliche mit Beendigung der Pubertät eine Akne-freie Zeit feiern können. Dies kann jedoch weder für Jugendliche, noch für Erwachsene die auf eine spontane Heilung warten, garantiert werden. Deshalb muss realisiert werden, Akne ist kein Zufall und sollte teilweise mit härteren und effektiveren Maßnahmen behandelt werden. Dabei ist sehr wichtig, mit der Behandlung sofort anzufangen und der Hoffnung „es heilt schon ab“ keinen Glauben zu schenken. Umso früher der Kampf gegen Akne beginnt, desto früher werden Erfolge erzielt werden können.

Hinzuzufügen ist, dass die ständig auftretende Frage „was hilft gegen Akne“, nicht bei einer Frage verbleiben sollte. Denn diese Hautkrankheit kann sich auf die Psyche auswirken. Der Schritt vor die Tür, der Kontakt zu Menschen oder einfach der Aufenthalt in der Öffentlichkeit können zur Qual werden.

Was hilft gegen Akne? – um ihr schnellstmöglich und effektiv entgegenzuwirken, sollten Sie zuallererst auf folgende Lebensmittel verzichten:

  • Fettige Lebensmittel (Fastfood, frittiertes Essen, Nüsse, Öl, Butter, etc.)
  • Zuckerhaltige Lebensmittel (Süßigkeiten, Softdrinks wie Cola, Bonbons etc.)
  • Milchprodukte (Milch, Quark, Sahne, Eis etc.)
  • Fleisch (wenn nur in ganz kleinen Mengen)
  • Weizenmehl und Weißmehl (Helle Brötchen, Pizzateig, etc.)
  • Scharfes Essen (Chili, Jalapeno etc.)
  • Genussmittel wie Alkohol, Zigaretten und Kaffee

Was hilft gegen Akne? – diese Lebensmittel nach Ihren Bedürfnissen zu konsumieren:

  • Gegartes Gemüse (Kohlrabi, Paprika, Spargel, Möhren, Spinat, Pilze etc.)
  • Obst (Apfel, Banane, Nektarine, Pfirsich, Trauben etc.)
  • Pflanzliche Öle (Olivenöl, Leinöl etc.)
  • Gegarter Fisch (Thunfisch, Barsch, Hering, etc.)
  • Sojaprodukte
  • Glutenfreie Produkte

 

Was hilft gegen Akne? – unsere Empfehlung

Wenn sich Ihre Akne auf einem Schweregrad befindet, wo Pickel, Mitesser, Pappeln oder Pusteln stark schmerzen, empfehlen wir Ihnen einen Hautarzt oder einen Dermatologen aufzusuchen. Dieser wird Ihnen eine auf Ihre Bedürfnisse und Akneform eine Behandlung kreieren. Seien Sie zuversichtlich und wagen Sie den Schritt zu einem Facharzt.

Befindet sich Ihre Akne jedoch auf einem leichten bis mittelschweren Stand, können Sie die Behandlung durchaus selbst in die Hand nehmen. Doch was hilft gegen Akne, sodass Sie nachhaltige Ergebnisse erzielen können? Der erste Schritt wäre, eine Ernährungsumstellung in Angriff zu nehmen und die oben genannten Produkte von Ihrer Tageskarte zu streichen. Das alleinige Umstellen der Ernährung wird Sie leider nicht ans Ziel führen, da von innen nach außen, sowie von außen nach innen behandelt werden muss.

Daraufhin beginnen Sie mit der aktiven Behandlung der Haut. Ein Großteil der erfolgreichen Akne Patienten haben mit der Ernährungsumstellung in Kombination mit Nahrungsergänzungen in Form von Tabletten, die besten und nachhaltigsten Ergebnisse erzielen können.

 

Sie Fragen sich, welche Tabletten gegen Akne wirklich helfen sollen
Präparate beziehungsweise Tabletten gegen Akne helfen nur dann schnell und nachhaltig, wenn sie aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt wurden. Der Grund ist, dass Produkte mit zugesetzten unbekannten Stoffen oftmals
erhebliche Nebenwirkungen aufweisen. Dies gilt es zu Diese Tabletten gegen Akne sind völlig natürlich und bekämpft man die Ursache des Problems.vermeiden! Aufgrund dessen sollten Sie beim Kauf von Tabletten gegen Akne darauf achten, dass die Inhaltsstoffe stets auf natürlicher Basis hergestellt wurden. Die von uns empfohlenen Produkte entsprechen alle diesem Kriterium und garantieren laut Kundenmeinungen eine nachhaltige und effektive Heilung der Akne.

 

Zum Angebot von Nonacne.de *