Skip to main content

Eigenurin gegen Pickel – Ernsthaft?!

Eigenurin gegen Pickel hilft vielen Menschen ihre Hautunreinheiten loszuwerden

Viele Menschen schwören auf die Behandlung mit Eigenurin gegen Pickel

Die erste Reaktion auf diese Art der Behandlung ist bei den meisten Menschen mit Ekel verbunden. Verständlich, denn Urin gilt in der Gesellschaft als Abfallprodukt des Körpers. Viele fragen sich, ob Eigenurin gegen Pickel überhaupt hilft und ob die Empfehlungen von Ärzten ernst gemeint sind. Die Wahrheit ist, dass es ernsthaft funktioniert und nicht nur gegen Pickel, sondern auch gegen sämtliche andere Hautkrankheiten wie Neurodermitis.

 

Eigenurin gilt als Antiseptikum, da es durch die entzündungshemmende Wirkung die Wundheilung positiv beeinflusst. Darüber hinaus hält es die Haut feucht und mindert Juckreize auf der Haut. Vielleicht kommen Sie jetzt auf den Gedanken, dass es in kosmetischen Produkten enthalten sein könnte. Und wir können Ihnen sagen: Ja richtig, Harnstoff hat viele positive Eigenschaften und ist deswegen in Pflegeartikeln und medizinischen Produkten enthalten. Ob Sie Eigenurin gegen Pickel verwenden, müssen Sie selber entscheiden. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel einen kleinen Überblick über diese Art der Behandlung geben. Viele Menschen behandeln sich mit ihrem Urin und haben damit Erfolg. Neben der Behandlung mit Tabletten gegen Akne, Pickel und Mitesser, kann man diese Art der Therapie ausprobieren.

Ist die Behandlung hygienisch?

In der Blase ist das Urin noch fast keimfrei. Während es beim Wasserlassen durch die Harnröhre austritt, wird es verunreinigt. In welchem Maße dies geschieht, ist individuell und von mehreren Faktoren abhängig. Bei der Behandlung mit Eigenurin gegen Pickel muss darauf geachtet werden, dass man den Mittelstrahl verwendet. Dazu fängt man das Urin zum mittleren Zeitpunkt des Wasserlassens auf und lässt die ersten und letzten Sekunden weg. So minimiert man die Verunreinigung des Urins stark.

Kann man das Eigenurin zur späteren Anwendung lagern?

Nein. Bitte lagern Sie ihr Eigenurin nicht. Wenn das Urin über einen längeren Zeitraum steht, setzt der Zersetzungsprozess ein. Es werden vermehrt Bakterien gebildet. Deswegen verwendet man bei der Behandlung mit Eigenurin gegen Pickel ausschließlich ganz frisches Urin.

Innere Anwendung

Viele Menschen können sich nicht vorstellen ihr eigenes Urin zu trinken. Sie müssen das wirklich für sich selber entscheiden, denn es bringt nichts wenn sie es vor Ekel ausbrechen. Die Personen, welche diese Art der Therapie ausführen, bestätigen die entzündungshemmende und heilende Wirkung. Bei der inneren Anwendung von Eigenurin gegen Pickel ist zu empfehlen den Mittelstrahl am Morgen mit einem kleinen Glas aufzufangen. Der Morgenurin soll die wichtigen Wirkstoffe sehr konzentriert enthalten. Planen Sie eine halbe Stunde ein, bis Sie etwas essen, damit der Körper das Urin optimal aufnehmen kann. Wir empfehlen ein Glas Wasser unmittelbar nach der Einnahme zu trinken, damit der Magen geschützt wird. Ein kleiner Tipp: Wenn sie mit dem Geschmack nicht klar kommen, mischen Sie es einfach mit einer kleinen Menge von dem Getränk Ihrer Wahl.

Anwendung auf der Haut

Wenn Sie Eigenurin gegen Pickel auf der Haut anwenden möchten, dann sollten Sie folgendermaßen vorgehen: Nachdem Sie den Mittelstrahl aufgefangen haben, tragen Sie mithilfe eines Wattestäbchen das Urin auf die betroffene Stelle auf. Die Einwirkungsdauer beträgt ca. 15 Minuten. Je nachdem wie Sie möchten, können Sie das Urin nun abwaschen oder zusätzlich ein Anti-Pickel Mittel auftragen, wie z.B ein Serum. Das liegt ganz bei Ihnen. Die äußerliche Anwendung von Eigenurin gegen Pickel empfiehlt sich morgens und abends. Ein Tipp von uns ist: Wenn Sie großflächige Stellen behandeln wollen und sich ein wenig Zeit ersparen möchten, dann lassen Sie ein Bad ein und reichern Sie es einfach mit einem Glas von dem Eigenurin an.

Fazit: Eigenurin gegen Pickel

Viele Menschen schwören auf die Bekämpfung mit Eigenurin gegen Pickel. Ein Grund es auszuprobieren. Allerdings muss jeder selber entscheiden, da es bei vielen Ekel hervorruft und viele sich  schämen würden. Für diese Art der Behandlung gibt es leider keine wissenschaftlichen Beweise. Allerdings findet man viele positive Erfahrungen und Videos über das Thema „Eigenurin gegen Pickel“. Menschen die bereits unter anderen Erkrankungen leiden wird von dieser Therapie abgeraten. Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten Hautunreinheiten zu bekämpfen, wie z.B. Tabletten gegen Akne. Abschließend können wir empfehlen, dass Sie sich über das Thema Hautunreinheiten belesen, um das Problem wirklich zu verstehen. Dazu eignet sich beispielsweise der Besteller „Nie mehr Akne“ von Mike Walden.